Anspruch aus ör Vertrag


(1) Ein Antrag des Auftragnehmers ist schriftlich zu stellen und, sofern in diesem Vertrag nichts anderes angegeben ist, innerhalb von 6 Jahren nach Aberkennung des Anspruchs an den Vertragspartner zur schriftlichen Entscheidung einzureichen. Ein Anspruch der Regierung gegen den Auftragnehmer bedarf einer schriftlichen Entscheidung des Vertragsbediensteten. Dieser Trend zu einem stärkeren Vertragsmanagement bedeutet jedoch, dass die Parteien zusätzliche oder höhere Kosten zur Unterstützung dieser Prozesse in die Höhe nehmen müssen. Dies wird sich sowohl auf den Arbeitgeber auswirken, der die Baukosten niedrig halten will, als auch auf den Auftragnehmer, der die Preise niedrig halten will, um Arbeit zu gewinnen, in einem hart umkämpften Markt. Wie oben ausgeführt, muss nach englischem Recht ein Ereignis höherer Gewalt die einzige oder wesentliche Ursache für die Vertragsunfähigkeit der betroffenen Partei sein. (i) Der Auftragnehmer hat mit der Erfüllung dieses Vertrags bis zur endgültigen Lösung eines Antrags auf Entlastung, Forderung, Beschwerde oder Klage, die sich aus dem Vertrag ergeben, sorgfältig vorzugehen und einer Entscheidung des Vertragspartners nachzukommen. Anspruchsverfahren sind nicht als kontradiktorisch gedacht (obwohl dies in Wirklichkeit so gesehen wird), sondern zielen darauf ab, Ansprüche effizient zu lösen. FIDIC-Verträge sehen beispielsweise einen Vermittler (den Ingenieur) vor, der die Parteien bei der Beilegung von Ansprüchen unterstützt und der erstinstanzliche Schiedsrichter dieser Ansprüche ist, wenn sich die Parteien nicht auf eine Lösung einigen können. Einige Verträge enthalten Gesetzesänderungen, die die Parteien schützen, wenn eine Gesetzesänderung die Leistung illegal, unmöglich oder belastender macht. Da viele Regierungen und andere Behörden als Reaktion auf COVID-19 Notstandsgesetze erlassen haben, können im Rahmen einer Gesetzesänderung Erleichterungen möglich sein. Was sind also die Unterschiede? Der Hauptunterschied ist die Verpflichtung der Regierung, unverzüglich zu reagieren. Ein Anspruch stellt die Regierung “auf die Uhr” und legt eine feste Frist für eine formelle Antwort fest (in der Regel 60 Tage ab dem Datum, an dem sie eingereicht wird).

Auf der anderen Seite gibt es keine feste oder feste Frist für die Regierung, um auf eine REA zu reagieren. Aus diesem Grund bevorzugen viele Auftragnehmer die Einreichung von Ansprüchen (anstatt eine REA von der Regierung monatelang oder sogar länger unbeantwortet zu lassen). Prüfen Sie den Vertragstest sorgfältig – stellt sie fest, dass die Leistung verhindert werden muss, oder erstreckt sie sich auf Ereignisse, die die Leistung verzögern oder behindern? “Verhindert” oder “unfähig gemacht” erfordern den Nachweis, dass leistung physisch oder rechtlich unmöglich geworden ist, nicht nur schwierig oder unrentabel. “Hindered” und “delayed” setzten eine niedrigere Hürde. Dies ist aus einer Reihe von Gründen eine Herausforderung, und der wichtigste ist, ob ein Verhandlungsabkommen nach englischem Recht durchsetzbar ist. Es wird von der Ausarbeitung und der Genauigkeit der Verhandlungsanforderungen abhängen. Sie sollten die Parameter der Klausel immer sorgfältig prüfen, um festzustellen, ob Sie tatsächlich einer durchsetzbaren Verpflichtung unterliegen, Vertragsänderungen zu vereinbaren, oder einfach nur eine, um zu verhandeln. [4] Georgia Procurement Manual, Department of Administrative Services State Purchasing Division (2010), doas.ga.gov/assets/State%20Purchasing/GPM%20Documents/GPM-A1-2010.pdf (zuletzt besucht am 27. November 2016) (mit der Angabe, dass konstruktive Änderungen auftreten können, wenn das Personal staatlicher Einrichtungen: (1) einem Auftragnehmer Vorschläge unterbreiten, (2) Definitionen für allgemeine Vertragsbedingungen vorsehen, (3) den Lieferplan beschleunigen, (4) die zu arbeitenden Arbeiten anders zu leiten, (5) die Sequenzierung des Werkes ändern, (6) die Annahme oder Ablehnung von Lieferbestandteilen verzögern, (7) die Überprüfung von Rechnungen und die Genehmigung der Zahlung verzögern, (8) die Leistung beeinträchtigen oder behindern oder (9) den Arbeitsumfang erweitern).